1. Mannschaft

Spielsaison 2015 / 2016
Kreisklasse Bezirk Mittelfranken Kreis Nürnberg / Frankenhöhe [KK-Gr 03 N/F].
Spielklasse:KreisklasseKK-Gr 03 N/F
Spielplan:zur Tabelle | Spielplan
Abteilungsleiter:Heinz Nees0152 - 06 85 25 65
Trainer:Jörg Tauchmann0160 - 90 55 75 74
Trainigszeiten:Dienstag in Tuchenbach19:00 - 21:00 Uhr
Donnerstag in Puschendorf19:00 - 21:00 Uhr

SAISON 2016/17

LIGASPIELE

07.04.2017 | SG Puschendorf-Tuchenbach gegen SG Obernzenn/Unteraltenbernheim | 1:4

Das Nachholspiel des 14. Spieltags ging für die SG Puschendorf/Tuchenbach gegen die SG Obernzenn/Unteraltenbernheim. Die Puschendorfer müssen neben Mathias Körber, Stefan Probst, Patrick Beck und Ingo Bindern, nun auch auf Hannes Rupprecht verzichten.

Das Spiel begann vorsichtig. Die SG Obernzenn/Unteraltenbernheim suchte mit langen Bällen Ammar Alshabi, während die Gastgeber das Spiel langsam aufbauen wollten. Die ersten 20 Minuten sollte nicht viel passieren, in der 20. Minute konnte die SG Puschendorf/Tuchenbach dann aber überraschend in Führung gehen. Nach einem klasse Ball von Jochen Kundinger war Moritz Trommer frei durch und behielt die Nerven vor dem Tor der Gäste. Doch Puschendorf konnte sich nicht lange über den Führungstreffer freuen. Direkt im Gegenzug konnte ein abermals langer Balll nicht vollständig geklärt werden und fiel vor die Füße von Alshabi, welcher humorlos zum Ausgleich einnetzte. Mit den beiden Toren konnte man zu diesem Zeitpunkt im Spiel nicht rechnen, waren doch Torchancen zunächst Mangelware.

Am Spielverlauf änderten die beiden Tore aber wenig. Obernzenn mit langen Bällen und Puschendorf ohne zwingende Chancen nach vorne. So war es abermals ein langer Ball, welcher wieder nicht geklärt werden konnte und vor die Füße von Alshabi landete. Dieser ließ sich auch diese Chance nicht entgehen.

Nach dem Seitenwechsel erhoffte man sich vergebens mehr Torchancen. In der 58. Minute konnte Alshabi nach einer Flanke von rechts den Ball klasse im Strafraum der Gastgeber beherrschen und traf zum 1:3 aus Puschendorfer Sicht. Im weiteren Verlauf konnte sich Puschendorf keine Torchancen mehr herrausspielen und bekam in der 87. Minute sogar noch das 1:4 durch Goeller.

Die SG Obernzenn/Unteraltenbernheim kann sich bei Ammar Alshabi für den wichtigen Auswärtsdreier bedanken, wohingegen die SG Puschendorf/Tuchenbach nun weiter ihre nötigen Punkte gegen den Abstieg sammeln muss. Die nächste Möglichkeit bietet sich hierbei am Sonntag gegen den DTV Diespeck.

Trotz vieler gelber Karten war es ein sehr faires Spiel, in dem der Favorit letztendlich verdient gewonnen hat.

02.04.2017 | SG Puschendorf-Tuchenbach gegen SF Laubendorf | 0:4

Das Spiel begann bei herrlichem Fußballwetter zäh. Die SG Puschendorf/Tuchenbach versuchte auch wie in der Vorwoche sich zunächst auf die Defensivarbeit zu konzentrieren und lies den Favoriten aus Laubendorf das Spiel gestalten. Diese konnten ihre Überlegenheit in den Anfangsminuten nicht direkt in ein Tor ummünzen. Mit Verlauf der ersten Hälfte konnten sich die Gäste mehrere guten Torchancen erarbeiten. Knies und Cavallo hatten Pech und trafen nur das Aluminium, aber auch die Abwehr der SG Puschendorf/Tuchenbach um Thomas Böhm konnten die gefährliche Angriffe immer wieder abwenden.

Mit einem 0:0 ging es in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel bot sich ein ähnliches Bild wie im erste Durchgang. Die SG wartete immer noch auf ihre Gelegenheiten durch Konter und den Sportfreunden fehlte das letzte Quäntchen Glück im Abschluss. So musste man bis zur 61. Minute warten, bis die Gäste ihr überflüssiges Führungstor erzielten. Nach einer starken Parade von Marcel Fischer im Anschluss eines Cavallo Abschlusses, konnte Knies den Ball aus kurzer Entfernung über die Linie drücken. Puschendorf musste ihre defensive Grundformation auflösen und so konnte Laubendorf mit Benkert in der 77. Minute per Strafstoß zum 0:2 aus Gastgebersicht erhöhen. In der 84. Minute war es Tomasso Cavallo, welcher alleine auf das Gehäuse von Marcel Fischer zulief und die Nerven behielt. Den Schlusspunkt setze erneut Daniel Benkert, welcher mit einem platzierten Schuss den Endstand zum 0:4 markierte.

Trotz vieler gelber Karten war es ein sehr faires Spiel, in dem der Favorit letztendlich verdient gewonnen hat.

06.11.2016 | SG Puschendorf-Tuchenbach gegen TSV Langenfeld | 5:4

Nach dem guten Spiel beim Tabellenführer aus Steinachgrund empfing die Mannschaft von Trainer Jörg Tauchmann den TSV Langenfeld, welcher die Woche zuvor gegen Laubendorf mit 1:3 verlor. Von Beginn an konnte die SG das Spiel an sich reißen. Dies mündete auch direkt in der Führung. Nach nur zehn Minuten konnte sich Moritz Trommer auf der linken Seite durchsetzen und fand in der Mitte Florian Frohnhöfer. Dieser schob sehenswert mit der Hacke den Ball am Torhüter vorbei in das Tor. Puschendorf versuchte schnell das 2:0 nachzulegen, konnte seine Überlegenheit aber nicht ummünzen. Das Spiel plätscherte bis zur Halbzeit nur noch vor sich hin.

Nach dem Seitenwechsel konnte Langenfeld schneller wieder Fahrt aufnehmen. In der 53. Minute konnte Schramm den zu diesem Zeitpunkt nicht mehr unverdienten Ausgleich erzielen. Dieser sollte aber nicht lange halten. Die SG kam nun immer besser in die zweite Hälfte und konnte in der 60. Minute durch Moritz Trommer ausgleichen.  Zehn Minuten später konterte die SG wieder. Frohnhöfer legte uneigennützig auf Kühnel, welcher ins verwaiste Tor einschob. Wermutstropfen bei dieser Aktion: Frohnhöfer verletze sich bei der Abgabe und musste ausgewechselt werden. Doch der Einwechselspieler Jonas Trommer fügte sich schnell ein. Nach Ballgewinn von Kühnel und Pass von Moritz Trommer, konnte Jonas Trommer zum 4:1 einschieben. Doch Langenfeld gab sich nicht auf. In der 75. Minute konnte Waegner auf 4:2 verkürzen. Nur zwei Minuten später schoss Gräbner zum 4:3 ein. Die SG schwamm nun auf der knappen Führung. Doch Langenfeld sollte sich selber schwächen. Kraus foulte Moritz Trommer im Strafraum. Neben dem Strafstoß gab es die Ampelkarte für Kraus. Kapitän Mathias Körber konnte den Strafstoß sicher verwandeln. Das war auch noch nicht der Schlusspunkt. In der 86. Minute konnte Pfeuffer wieder den Anschlusstreffer erzielen. Daraufhin drückte Langenfeld, aber es passierte nichts mehr.

23.10.2016 | SG Puschendorf-Tuchenbach gegen SC Trautskirchen | 2:5

Das Spiel musste mit einer 15minütigen Verspätung beginnen, da der angeforderte Schiedsrichter nicht zum Spiel erschienen ist. Auch schon bei der zweiten Mannschaft der SG ist der offizielle Schiedsrichter nicht zu der Partie erschienen.

Spontan konnte ein Schiedsrichter gefunden werden und das Spiel konnte angepfiffen werden. Die erste Halbzeit gehörte klar dem SC Trautskirchen. Puschendorf war kam nicht in die Zweikämpfe rein und ermöglichte so den Trautskirchenern viel Platz. Diesen nutzen sie aber nur wenig bis gar nicht. Gute Torchancen wurde von der SG Abwehr oder Torhüter Marcel Fischer zunichte gemacht. Trotz der vielen Chancen für den SC konnte Puschendorf auch das ein oder andere mal gefährlich vor das Tor der Gäste kommen. So war es ein Kopfball von Frohnhöfer der das Ziel nur knapp verpasste. Umso unglücklicher kam der überfällige Führungstreffer für die Gäste. Nach einem Freistoß segelte der Ball an Freund und Feind in die lange Ecke des Puschendorfer Gehäuse ein. Mit dem 1:0 ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel wollte die SG einen schnellen Ausgleich erzielen. Man hatte zwar etwas mehr Spielanteile als in der ersten Hälfte, konnte sich aber keine zwingenden Torchancen herausspielen. Die Abwehr der Gäste hielt stand, bis Max Gebuhr zum Solo ansetzte. Über links konnte er sich gegen drei Mann durchsetzen und den Ball in die Mitte legen, wo ein Abwehrspieler mit der Hand den Ball ablenkte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Moritz Trommer souverän. Nun war die SG am Drücker. Wieder ging es über links. Diesmal steckte Kundinger auf Frohnhöfer durch. Dieser scheiterte noch am Keeper, doch Moritz Trommer konnte den Nachschuss eiskalt verwandeln. Die Führung der SG hielt aber nicht lange. Nach einem schönen Flankenlauf und Kopfball konnte Trautskirchen den Ausgleich erzielen. Das Spiel ging jetzt hoch und runter. Auf der Gegenseite konnte Moritz Trommer eine Hereingabe von Ingo Binder nicht verwerten. Direkt im Gegenzug konnte der SC wieder in Führung gehen. Die erneute Führung der Gäste schockte die SG nicht, Frohnhöfer scheiterte mit einem Fallrückzieher am stark reagierenden Keeper. Doch Trautskirchen war in der zweiten Hälfte einfach zu effektiv. Eine Flanke konnte nur unzureichend geklärt werden und aus 16 Metern konnte der Trautskirchener Kapitän auf 4:2 stellen. Nur kurz darauf konterte Trautskirchen die Puschendorfer aus und vollendeten zum 5:2. Das war letztendlich auch das Endergebnis nach einer rasanten zweiten Halbzeit.

16.10.2016 | Hohlach SG gegen SG Puschendorf-Tuchenbach | 0:3

Nach dem 3:0 gegen Emskirchen wartete das Gastspiel in Hohlach auf die Männer von Jörg Tauchmann. Mit breiter Brust versuchte man den Gegner früh unter Druck zu setzen und ihn somit zu Fehlern zu zwingen. Dies gelang auch teilweise. Nach einem feinen Pass von Kundinger war es Kühnel, der freistehend am Keeper scheiterte. Die Heimelf wusste sich nur mit langen Bällen zu helfen und kam durch Unzulänglichkeiten der SG-Abwehr immer wieder zu Chancen nach Befreiungsschlägen. Diese konnten jedoch allesamt entweder von Torhüter Marcel Fischer oder seinen Vordermännern wieder geklärt werden. Hinten stand zunächst die Null und vorne vergab man eine weiter gute Chance. Kühnel konnte nach toller Vorarbeit von Trommer den Ball aus sieben Metern nicht im Tor unterbringen.

Nach dem Seitenwechsel gab es für die Zuschauer das gleiche Spiel. Puschendorf mit Druck gegen den Ball und Hohlach mit Befreiungsschlägen. Nach einem missglückten langen Ball von einem Hohlacher Abwehrspieler konnte Moritz Trommer den startenden Hannes Rupprecht anspielen. Dieser scheiterte mit seiner Doppelchance am Keeper und seinen Nerven. Das war jedoch eine Initialzündung für die SG. Nach einem Sololauf auf der linken Seite von Kundinger fand dieser Moritz Trommer in der Mitte und diesmal klappte es mit dem 1:0. Nun versuchte Hohlach den schnellen Ausgleich zu erzielen. Doch die Abwehr um Stefan Probst stand. In der 80. Minute folgte dann die Entscheidung. Max Gebuhr fand Kühnel, welcher mit dem 2:0 den Knock-out für Hohlach besorgte. Am Ende konnte die SG immer wieder kontern und so konnte Trommer seinen zweiten Treffer erzielen.

09.10.2016 | SG Puschendorf-Tuchenbach gegen TSV Emskirchen | 3:0

Zum neunten Spieltag empfing die SG Puschendorf/Tuchenbach den TSV Emskirchen.  Beim Spiel der Tabellennachbarn versuchte die SG gleich Druck zu machen. Dies gelang auch gut und man konnte sich einige Chancen herausspielen. Zweimal scheiterte Moritz Trommer an einem Abwehrbein. Kühnel und Frohnhöfer scheiterten aus kurzer Distanz an den herausragenden Reflexen von Keeper Krauß. Ein Tor sollte nicht herausspringen und so ging es mit dem 0:0 in die Halbzeitpause.
Nach dem Seitenwechsel beherrschte Puschendorf nun das Geschehen komplett. Emskirchen kam zeitweise nicht mehr aus der eigenen Hälfte heraus. Folgerichtig fiel in der 56. Minute der Führungstreffer für die SG. Nach einem Distanzschuss von Kundinger konnte Krauß den Ball nur noch nach vorne abprallen lassen und Frohnhöfer konnte den Abpraller energisch über die Linie drücken. Das spielte der SG Puschendorf/Tuchenbach natürlich in die Karten. Zehn Minuten später versuchte sich Jochen Kundinger an einem Solo und konnte nur noch mit einem Foul gestoppt werden, bevor er allein auf das Tor zu rennt. Scheller bekam die Rote Karte, die aufgrund der mitlaufenden Mitspieler zu hart ausfiel. Nun musste Emskirchen einen Rückstand mit einem Mann weniger aufholen. Das Vorhaben wurde noch schwerer, als Hannes Rupprecht einen Konter über Kundinger und Frohnhöfer zum 2:0 abschloss. Die Gäste waren am Boden und zeigten keinen Willen mehr, den Rückstand aufholen zu wollen. In der 79. Minute war es abermals ein schnell vorgetragener Angriff der zum 3:0 Endstand führte. Kapitän Kühnel schickte Hannes Rupprecht auf die Reise und dieser sah den mitgelaufenen Frohnhöfer, welcher sehenswert mit der Hacke sein zweites Tor an diesem Nachmittag erzielte. Für die SG war es das erste Saisonspiel ohne Gegentor.

Nächstes Wochenende muss die SG nach Hohlach, während der TSV Emskirchen den TSV Langenzenn daheim empfängt.

11.09.2016 | SG Puschendorf-Tuchenbach gegen Hagenbüchach | 1:2

Zum Kirchweihspiel der SG Puschendorf/Tuchenbach empfing man die Nachbarn aus Hagenbüchach.
Bei wolkenlosen Himmel und 30°C waren es optimale Bedingung um ein Derby zu verfolgen. Für die Spieler war es natürlich schwer bei der Hitze sich zu konzentrieren. Und scheinbar gelang es den Hagenbüchachern besser sich an die Bedingungen zu gewöhnen. Nach nur wenigen Minuten konnte man eine Freistoßflank verlängern und am zweiten Pfosten unbedrängt einnetzen. Auch im weiteren Spielverlauf bestimmte Hagenbüchach das Spiel. Nach nur 20 Minuten fiel dann folgerichtig das 0:2 aus der Sicht der Gastgeber. Cronin mit einem schönen Pass in die Spitze und Hüttinger musste nur noch einschieben. Nun musste die SG bei enormer Hitze einen zwei Tore Rückstand hinterher rennen. Doch das 2:0 war ein Hallo-Wach Mittel. Hagenbüchach machte kaum noch was nach vorne und die Puschendorfer versuchten nun mit aller Macht den Anschlusstreffer zu erzielen. Auf der rechten Seite war Kühnel durch und lag hinter auf Trommer, doch dieser scheiterte am Torhüter der Gäste.  Nur kurze Zeit später war es eine tolle Kombination die den Anschlusstreffer brachte. Binder sah den startenden Kühnel, welcher wiederum auf Trommer zurück legte und diesmal hatte der Torwart keine Chance. Nun war man natürlich beflügelt, aber eine zwingende Torchance sprang nicht heraus. Binder fasste sich mal ein Herz und traf das Aluminium. Kurz vor der Pause gab es dann nochmal die riesen Möglichkeit den Ausgleich zu erzielen. Torhüter und Verteidiger von Hagenbüchach waren sich nicht einig und auf einmal war der Ball vor Frohnhöfer. Doch er scheiterte am letzten Mann auf der Torlinie.
Nach dem Seitenwechsel spielte die SG weiter wie sie aufgehört hat. Doch zwingend kam man nie vor das Tor der Gäste, bis Trommer nach Vorlage von Kühnel alleine auf das Gehäuse von Hagenbüchach zu lief. Nachdem er die zurückgeeilten Spieler noch schwindelig spielen konnte, traf er den Ball nicht richtig und ein Spieler konnte abermals auf der Linie klären. Hagenbüchacher Chancen wurden entweder unsauber zu Ende gespielt oder wurden von Marcel Fischer entschärft. Gegen Ende merkte man deutlich wie das Wetter beiden Mannschaften weh tat. Bei Puschendorf sprangen keine Torchancen mehr heraus und Hagenbüchach konnte sich über einen Dreier zur Puschendorfer Kirchweih freuen.

SAISON 2015/16

RELEGATIONSSPIELE

23.06.2016 | SG Colmberg/Oberdachstetten gegen SG Puschendorf-Tuchenbach | 3:6 n. V.

Bei hochsommerlichen Temperaturen und einem perfekt hergerichteten Spielfeld war alles für ein packendes Relegationsspiel angerichtet. Für beide Mannschaften ging es um nicht weniger als den Verbleib bzw. Einzug in die Kreisklasse.  Die SG Puschendorf/Tuchenbach wurde dabei schon tatkräftig vom neuen Coach Jörg Tauchmann an der Seitenlinie unterstützt, da Reinhard Hofmann mit der Arbeit unterwegs war.

Dabei begann das Spiel für die Puschendorfer nicht so gut. Nach nur fünf Minuten klingelte es schon im eigenen Kasten. Ursache war ein unnötiger Ballverlust im eigenen Sechzehner, welchen Leidenberger eiskalt ausnutzte. Die Truppe um Kapitän Mathias Körber musste nun bei extremer Hitze einen Rückstand hinterher rennen. Doch nur zehn Minuten nach dem Führungstreffer für Colmberg konnte Henke den Ausgleich erzielen. Der Ausgleich hielt aber nicht lange. Nur vier Minuten später verwandelte Kallert einen Freistoß aus knapp 20 Metern direkt. Nun hatte Puschendorf mehr vom Spiel, konnte sich aber nie zwingende Torchancen herausspielen.  Deshalb musste der Kapitän in der 38. Minute das Heft selber in die Hand nehmen. Auch Körber verwandelte einen Freistoß direkt und konnte so den erneuten Ausgleich erzielen.

Nach dem Seitenwechsel erhoffte man sich auf Seiten der SG Puschendorf/Tuchenbach mehr Sicherheit, dass man nicht wieder einen Rückstand hinterherlaufen musste. Diese Hoffnung ging nach nur drei Minuten im neuen Durchgang als Hilpert einen individuellen Fehler in der Hintermannschaft der Tuchenbacher ausnutzen konnte. Schon zum dritten Mal musste Puschendorf einen Rückstand aufholen. Aber erneut zeigte die SG Moral und kam auch nach diesem Rückstand wieder zurück. In der 58. Minute war es Henke, der einen Abpraller zum Ausgleich einschieben konnte. Nach dem Ausgleich ging das Spiel nur noch in eine Richtung. Colmberg konnte sich kaum mehr aus der eigenen Hälfte befreien und Puschendorf machte das Spiel. Die größten Chancen zum Siegtreffer gab es allerdings erst spät in der zweiten Hälfte. Kundinger, Rupprecht und Frohnhöfer scheiterten allesamt. Auch Kevin Zahn konnte sich noch einmal auszeichnen und hielt die SG im Rennen um die Kreisklasse. Nach 90. Minuten konnte sich allerdings kein Sieger finden.
So ging es in die Verlängerung und die begann wie das Spiel aufhörte. Viele Chancen auf Seiten der SG Puschendorf/Tuchenbach. In der 95. Minute erlöste Henke die Zuschauer und die SG konnte erstmals in Führung gehen. 4:3. Kurz darauf verlor ein Spieler von Colmberg die Nerven und flog mit Gelb-Rot vom Platz. Bei den Temperaturen ein Bärendienst für seine Mannschaft, die nun zu zehnt einen Rückstand hinterherlaufen musste.
Nach dem kurzen Seitenwechsel ging es weiter in eine Richtung. In der 107. Minute war es erneut Henke der abermals richtig stand und einen Abpraller zum 5:3 verwerten konnte.  Nun plätscherte das Spiel vor sich hin und es kam kaum noch zu Höhepunkten. Der Letzte war ein Strafstoß von Köber zum 6:3.

Die SG Puschendorf/Tuchenbach bleibt somit in der Kreisklasse und konnte sich in beiden Relegationsspielen, mit viel Effizienz, zwei deutliche Siege einfahren.

16.06.2016 | SG Puschendorf-Tuchenbach gegen TV Dietenhofen | 4:1

Beide Mannschaften fanden hervorragende Bedingungen, für ihr wichtiges Spiel, vor. Die Sportfreunde aus Laubendorf konnten als Gastgeber einen hervorragenden Platz bieten. Zunächst tasteten sich beide Mannschaften an den Gegner heran. Nach und nach fand aber Dietenhofen besser ins Spiel und konnte auch die ersten Chancen verbuchen. In der zwölften Minute scheiterte Karl am glänzend reagierenden Kevin Zahn.
Direkt im Gegenzug konnte sich auch der Dietenhofener Torhüter Tobias auszeichnen. Nach einem strammen Schuss von Gebuhr, konnte er mit einer Hand zur Ecke klären.  Nun ging das Spiel hin und her.  Wieder konnte Dietenhofen über den agilen Böhm über links in den Strafraum eindringen. Jedoch stand Kevin Zahn abermals richtig und hielt das Unentschieden fest. Nach einer halben Stunde gab es die beste Möglichkeit zum Führungstreffer für den TV. Karl lief alleine auf das Puschendorfer Gehäuse zu , konnte jedoch den Ball nicht unterbringen. Wie so oft, rächt sich diese fahrlässige Chancenverwertung. In der 38. Minute war es der Torjäger Frohnhöfer der eine Vorarbeit von Trommer zum 1:0 einschieben konnte. Bis dahin war diese Führung mehr als schmeichelhaft.
Doch es kam noch dicker für den TV Dietenhofen. Moritz Trommer zog kurz vor der Halbzeit in den Strafraum ein, lässt mit einer Körpertäuschung zwei Gegenspieler im Regen stehen und vollendete humorlos ins kurze Eck. Danach war Halbzeit. Die Führung für die SG war bis dato nicht wirklich verdient, aber man nutzte seine wenigen Chancen eiskalt. In der zweiten Hälfte drängte Dietenhofen sofort auf den Anschlusstreffer. Bis zur 64. Minute rannten sie auch nur an. Dann konnte Scheiderer das verdiente Tor für Dietenhofen erzielen. Nun hoffte man natürlich auf den Ausgleich. Aber die Abwehr um Thomas Böhm konnte jegliche Chancen abwehren und so gab es keine weiteren Großchancen für den TV Dietenhofen.
So plätscherte die Partie etwas vor sich hin, bis in der 89. Minute Frohnhöfer mit seinem zweiten Tor alles klar machte. Nach Vorarbeit von Henke drang Frohnhöfer in den Strafraum und vollendete eiskalt zum 3:1. Die Vorentscheidung somit in diesem Spiel, wenngleich Hannes Rupprecht in der 92. Minute noch einen draufsetzte und zum 4:1 Endstand einschob. Alles in allem ein, aufgrund der Kaltschnäuzigkeit, verdienter Sieg für die SG.
Damit gibt es für die SG am nächsten Donnerstag das alles endscheidende Spiel um den Klassenerhalt.

LIGASPIELE

13.06.2016 | SG Puschendorf-Tuchenbach gegen TSV Marktbergel | 4:0

Die Nervosität war dem Team vom scheidenden Trainer Reinhard Hofmann anzumerken. Ein Sieg musste her, um den sicheren Einzug in die Relegation gewährleisten zu können. Zunächst versuchte die SG das Spielgeschehen an sich zu reißen. Doch die ersten Chancen der Partie gab es auf der Gegenseite vor dem Gehäuse von Kevin Zahn. Dieser konnte jedoch zweimal glänzend parieren. Diese beiden Chancen waren aber das Hallo-Wach-Mittel für die SG. Nach einer Viertelstunde sprintete Frohnhöfer alleine in Richtung Gästekeeper zu und konnte eiskalt zum 1:0 einschieben. Nach dem Führungstreffer agierte nur noch Puschendorf, von Marktbergel war in der ersten Hälfte kaum noch was zu sehen. Nur acht Minuten nach dem ersten Treffer konnte Frohnhöfer sein zweites Tor erzielen.  Nachdem sich Max Gebuhr auf der rechten Seite freispielen konnte, musste er nur noch auf Florian Frohnhöfer querlegen. Das 2:0 war zu diesem Zeitpunkt auch verdient, war doch die SG die deutlich aktivere Mannschaft. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte kam es zu weiteren Großchancen der Sportgemeinschaft, welche allesamt zu leichtfertig vergeben wurden. In der 39. Minute war es dann Gebuhr, der die Pausenführung noch einmal hochschraubte. Wieder war er auf der rechten Seite komplett blank und konnte mit einem platzierten Schuss auf 3:0 erhöhen.
Nach dem Seitenwechsel beschränkte sich die SG auf Ergebnisverwaltung. Man wollte hinten nichts mehr anbrennen lassen und vorne die Chancen effektiver nutzen. Marktbergel dagegen rannte nochmal an, die Vorstöße konnten jedoch alle von der Abwehrreihe um Thomas Böhm oder von Kevin Zahn geklärt werden.  Nach einsetzendem Dauerregen war der Spielfluss dann auch auf Seiten des TSV vorbei. In der 74. Minute war es dann wieder der Mann des Tages, Florian Frohnhöfer. Mit einem schönen Heber konnte er seinen Dreierpack schnüren und den 4:0 Endstand erzielen.
Mit 58 Treffern war man in dieser Saison zwar der fünftbeste Angriff, jedoch war dies auch das erste Punktspiel ohne Gegentor.

05.06.2016 | TSV Langenfeld gegen SG Puschendorf-Tuchenbach | 3:4

Nach der unglücklichen Niederlage gegen Emskirchen ging es beim TSV Langenfeld um drei wichtige Punkte, damit der Abstand zum TSV Burgfarrnbach bestehen bleibt. Auf einem schlechten Platz konnte die SG das Spiel schnell an sich reißen. Nach nur vier Minuten konnte Henke das schon verdiente 1:0 erzielen. Nachdem es bei Langenfeld um nichts mehr ging, spielte nur eine Mannschaft. Nach elf Minuten war es Florian Frohnhöfer der eine klasse Vorarbeit von Julian Henke zum 2:0 vollenden konnte. Wie so oft in dieser Saison konnte man das Ergebnis nicht verwalten. Nach einen individuellen Fehler in der Hintermannschaft der SG konnte Kraus in der 18. Minute den Anschlusstreffer erzielen. Im weiteren Verlauf erspielte sich die SG weitere Chancen heraus, welche teils fahrlässig liegen gelassen wurden.  Kurz vor der Halbzeit war es Jörg Eder, der in den Strafraum der Gastgeber eindrang und nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Kapitän Mathias Körber souverän. Noch vor dem Halbzeitpfiff konnte abermals Frohnhöfer nach Vorarbeit Henke das 4:1 erzielen. Wenn man dachte das Spiel sei nun gelaufen, war man noch nie bei einem Spiel unserer SG.  Man hatte weiterhin deutlich mehr Ballbesitz und konnte sich immer wieder teils große Chancen herausspielen. Etwas zählbares konnte dabei nicht herausspringen.  In der 62. Minute drang ein Spieler von Langenfeld in den Strafraum und fiel. Den Elfmeter verwandelte Schramm mit den Innenpfosten. Kurz darauf bekam ein Langenfelder-Spieler, nach einem taktischen Foul, die Ampelkarte. Das Spiel änderte sich durch den Elfmeter nicht. Die SG mit mehr Spielanteilen und den Chancen.  Bis zur 90. Minute passierte nichts mehr vor dem Tor von Kevin Zahn. Dann konnte Kraus mit einen Heber den Anschlusstreffer erzielen.  Das änderte nichts mehr an den drei Punkten für die SG. Nachdem Burgfarrnbach in Steinachgrund ebenfalls gewann, geht es im letzten Spiel der Saison, am Sonntag gegen Marktbergel, um alles. Nur mit einem Sieg wäre man sicher in der Relegation, bei allen anderen Ergebnissen müsste man auf das Ergebnis in Burgfarrnbach warten. Wir hoffen auf eure Unterstützung!

29.05.2016 | SG Puschendorf-Tuchenbach gegen TSV Emskirchen | 2:4

Es waren an dem warmen Sonntagnachmittag gerade einmal vier Minuten gespielt als Julian Henke im Strafraum von Emskirchen zu Fall gebracht wurde. Den fällige Strafstoß verwandelte Jochen Kundinger sicher. Das war natürlich ein Auftakt nach Maß für die Männer von Reinhard Hofmann. So spielte man weiter auf und konnte das selbstbewusste Auftreten mit dem 2:0 belohnen. Jochen Kundinger war es erneut, der von links in den Strafraum marschierte und den Ball frech ins kurze Eck donnerte. Nur vier Minuten später konnte aber Emskirchen den Anschlusstreffer erzielen. Doll ging alleine auf Zahn zu und ließ diesem keine Chance. Nun witterte Emskirchen seine Chance und Puschendorf wurde nervös. So war der Ausgleich nach 37 Minuten fällig. Nach einem Eckball kam erneut Doll freistehend zum Kopfball und nickte ein. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Puschendorf den Druck und wollte wieder die Führung erzielen. Die größte Chance hatte dabei Hannes Rupprecht, nach feinem Zuspiel von Jochen Kundinger umkurvte Rupprecht den Torhüter und wollte einschieben. Der lange Arm vom Emskirchener Torhüter erwischte dabei Rupprechts Bein und so kam kein Torschuss zustande, ein fälliger Pfiff blieb aus. Danach konnte Puschendorf zwar mehr Spielanteile aufweisen, jedoch ohne zwingende Chancen herauszuspielen. So kam es wie so oft für die SG: Ein verlängerter Kopfball fiel vor die Füße von Doll und dieser schloss zum 3:2 ab. Nur kurze Zeit später konnte auch noch Perschke zum 4:2 erhöhen und somit war das Spiel gelaufen.  Frohnhöfer hatte am Ende noch einmal eine Möglichkeit, scheiterte aber an der Latte. Bitterer Beigeschmack: Kühnel und Körber gesellen sich wiedermal zu den Verletzten, nachdem Stefan Probst sich letzte Woche gegen Neustadt ebenfalls verletzte.

21.05.2016 | TSV Neustadt/Aisch II gegen SG Puschendorf-Tuchenbach | 1:3

Am heutige Samstag ging es bei herrlichem Fußballwetter gegen den Drittplatzierten aus Neustadt. Mit Mathias Körber, Stefan Probst und Christian Kühnel waren drei wichtige Spieler , die wegen einer Verletzung länger ausfielen, zurück auf dem Spielfeld. Der Spielbeginn war geprägt von Fehlpässen und Unzulänglichkeiten. Nach einer Viertelstunde fand die SG besser ins Spiel und konnte sich die ersten Torchancen herausspielen. Kühnel kam aus 16 Metern zum Abschluss und scheiterte am Torhüter des TSV. Ein paar Minuten später scheiterten gleich drei SG Spieler an einem Abwehrbein. Die Drangphase hielt weiter an und man hatte deutlich mehr Spielanteile. Jedoch konnte die Heimmannschaft zwischendurch gefährliche Konter fahren, die die Abwehr um Thomas Böhm allesamt klären konnte.
In der zweiten Hälfte ging das Spiel weiter wie es aufhörte. Die SG kontrollierte das Spiel, musste jedoch aufpassen keine Kontergegentore zu fangen. Das geling auch ganz gut und wurde in der 51. Minute mit dem 1:0 belohnt. Über Links gelang der Ball zu Julian Henke, uneigennützig legte er quer auf Moritz Trommer, welcher wiederrum zurücklegte und Henke konnte den Ball zwischen den Gegenspielern ins Tor einschießen. 1:0 war das verdiente Ergebnis, welches jedoch durch einen höchst umstrittenen Foulelfmeter in der 65. Minute egalisiert wurde. Zuvor scheiterte die SG fahrlässig am gegnerischen Torhüter. Den Schock des Gegentors konnte man der Truppe nicht anmerken und man spielte weiter oben auf. Nachdem kurz vor dem Ausgleich ein Spieler vom TSV mit der Ampelkarte vom Platz musste, wurden Räume frei und einen dieser Räume nutzte Patrick Beck mit einem sehenswerten Tor. 20 Meter vor dem Tor fasste sich Beck ein Herz und schlenzte den Ball in den Winkel. Die Freude war groß auf Seiten der Puschendorfer und man hielt auch die wütenden Angriffe des TSV weiter stand. In der Nachspielzeit konnte letztlich Florian Frohnhöfer sein verdientes Tor noch erzielen. Am Ende steht ein verdienter 3:1 Erfolg der SG zu Buche. Durch Ehrgeiz, Leidenschaft und Teamgeist konnte man wichtige Punkte im Abstiegskampf einfahren.

07.05.2016 | SG Puschendorf-Tuchenbach gegen ASV Veitsbronn | 0:1

Bei traumhaften Fußballwetter war alles für ein gutes Kärwaspiel angerichtet. Passend dazu war der Nachbar aus Veitsbronn der Gegner. Von Beginn an wirkte die Mannschaft jedoch verunsichert und konnte keinen Anschluss zu den Gegner finden und verloren dadurch meist die Zweikämpfe. Immer wieder suchten die Veitsbronner den schnellen Abschluss und prüften Kevin Zahn. In der 22. Minute konnten die Veitsbronner dann auch durch Kallert verdient in Führung gehen.  Die einzigen Chancen für die SG hatten Max Gebuhr und Hannes Rupprecht, die beide ihren Meister im Torhüter von Veitsbronn gefunden hatten. In der zweiten Hälfte war nun die SG am Drücker. Veitsbronn hatte kaum mehr Ballbesitz und verwaltete das 1:0. Bis zur Mitte des zweiten Durchgangs konnte jedoch keine zwingende Torchance herausgespielt werden.  Nach einem Eckball konnte Ingo Binder einen Kopfball an die Latte wuchten und den Abstauber verwandelte schließlich Julian Henke. Jedoch erkannte der Schiedsrichter den Treffer, aufgrund einer Abseitsstellung, nicht an. Das gab dem Team einen Aufschwung und man erspielte sich eins um andere mal gute Chancen heraus, die dann am letzten Pass scheiterten.  Die größte Chance zum Ausgleich gab es dann doch noch in der 90. Minute. Als der Torwart vom ASV sich nach einer Flanke verschätzte und Henke den Ball aus kurzer Distanz nicht im Tor unterbringen konnte. Damit verlor die erste das Derby am Ende unglücklich.

24.04.2016 | TSV Buch II gegen SG Puschendorf-Tuchenbach | 2:2

Nach der Niederlage gegen Losaurach bekam es die SG mit dem neuen Tabellenzweiten TSV Buch ll zu tun. Die Bucher, die in der Vorwoche beim Tabellenletzten aus Lenkersheim verloren hatten, begann das Spiel druckvoll und gingen nach einer Ecke in der 12. Minute mit 1:0 in Führung. Kurz darauf vereitelte SG-Torwart Kevin Zahn die Chance auf das 2:0 für die Gastgeber. Nach 21 Minuten erzielte die SG, die immer besser ins Spiel fand, den Ausgleich: Eine Flanke von Felix Hußnätter fand etwas glücklich den Weg zu Julian Henke, der freistehende das 1:1 erzielte. Im weiteren Verlauf hatten beide Mannschaften Möglichkeiten, die beste vergab Hannes Rupprecht, der nach eigener Balleroberung aus ca. zehn Meter am Bucher Keeper scheiterte.
Auch in der zweiten Halbzeit war das Spiel relativ ausgeglichen, die SG konnte leider ihre Chancen, die besten durch Florian Frohnhöfer, Patrick Eichner und Max Gebuhr per Fernschuss, nicht nutzen. Die Bucher Offensive wurde entweder von der SG-Defensive gestoppt oder scheiterte immer wieder an Kevin Zahn.  Dann kam es für die SG, wie es für die SG vor allem in der Hinrunde so oft kam:  Nach einem Abstoß für die SG gewann Buch das darauffolgende Kopfballduell, schaltete schnell um und konnte daraufhin nach einer Flanke den Führungstreffer zum 2:1 erzielen. Man macht ein klasse Spiel gegen den Tabellenzweiten und verliert unglücklich. Doch diesmal nicht: Nach einem Eckball für die SG landete der Ball bei Julian Henke, dieser setzte zum Dribbling an und wurde unfair zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Jochen Kundinger sicher zum 2:2

17.04.2016 | SG Puschendorf-Tuchenbach gegen SV Losaurach | 0:3

Die erste Mannschaft verliert gegen den Spitzenreiter SV Losaurach mit 3:0 und verkauft sich damit unter Wert. Nach 33. Minuten ging Losaurach nach Unaufmerksamkeit der SG in Führung. Nichtsdestotrotz hatte die SG immer wieder einzelne Chancen, konnte aber keinen Ertrag einfahren. Nach Gelb-Rot gegen Thomas Böhm konnte der Sportverein Losaurach mit einem Sonntagsschuss die Führung ausbauen. In der Nachspielzeit erzielte der Spitzenreiter das 3:0. Und wieder gab es Verletzte auf Seiten der Spielgemeinschaft zu vermelden, Jörg Eder musste mit einer Verletzung ausgewechselt werden. Gute Besserung!

10.04.2016 | FSV Lenkersheim gegen SG Puschendorf-Tuchenbach | 1:3

Erneut bewies die SG eine starke Moral und konnte einen Rückstand in einen Sieg ummünzen. Vom Start an hatte die Spielgemeinschaft die Mannschaft mit mehr Spielanteilen und Torchancen. Doch die Hofmann-Truppe konnte sich nicht belohnen und wurde durch ein unnötiges Gegentor in der 22. Minute geschockt. Bis zur Halbzeit schlichen sich immer mehr Fehler in das Spiel ein und es wurde eine zähe Angelegenheit. Der Seitenwechsel kam für die SG sehr gelegen, nun spielte man mit deutlich mehr Zielstrebigkeit und konnte schon zwei Minuten nach Anpfiff den Ausgleich erzielen. Nach einer Kombination im Mittelfeld über Patrick Beck und Julian Henke gelang der Ball zu Christian Kühnel, welcher den Ball uneigennützig zu Florian Frohnhöfer querlegte und dieser nur noch einschieben musste. Nur neun Minuten später war es ein langer Ball von Ingo Binder, der wieder Christian Kühnel fand. Diesmal sah Christian Kühnel den mitgelaufenen Julian Henke, welcher ebenfalls sicher einschob. Bis zum Spielende konnte der FSV Lenkersheim keine weiteren Chancen herausspielen. Den Schlusspunkt setzte erneut Frohnhöfer mit seinem zweiten Tor an diesem Tag.

03.04.2016 | TSV Burgfarrnbach II gegen SG Puschendorf-Tuchenbach | 1:4

In dem extrem wichtigen Spiel gegen die zweite Mannschaft des TSV Burgfarrnbach ging die SG schnell in Führung. In der 4. Minute konnte Florian Frohnhöfer einen Eckball von Kapitän Christian Kühnel zum 1:0 verwerten. In der Folge hatten die Gäste deutlich mehr Spielanteile, wurden jedoch durch die Verletzung von Christian Böhm geschwächt. Nachdem er, wie beim letzten Punktspiel gegen Diespeck Felix Heiss, vom Krankenwagen abtransportiert wurde, konnte mittlerweile Entwarnung gegeben werden. Das hinderte die SG aber nicht daran das Spiel weiter zu kontrollieren und so fiel das 2:0 durch Florian Frohnhöfer folgerichtig. Nach dem Seitenwechsel konnte Puschendorf die Führung weiter ausbauen. Christian Kühnel fand Jörg Eder im Strafraum und Eder verwandelte zum 3:0. Nach weiteren Chancen konnte Burgfarrnbach nach einen umstrittenen Freistoß das 3:1 markieren und drängte nun auf den Anschlusstreffer. Nach 85 Minuten verlor jedoch ein Spieler des TSV die Nerven und flog mit Glatt Rot vom Platz. Den Schlusspunkt setzte dann wieder mal Florian Frohnhöfer, nach einem Solo und gutem Auge von Stefan Probst konnte Frohnhöfer zum verdienten 4:1 einschieben.

16.03.2016 | SG Puschendorf-Tuchenbach präsentiert Trainer für kommende Saison

Mit Abschluss der laufenden Saison geht die seit 2011 sehr erfolgreiche Zusammenarbeit des SV Puschendorf mit seinem Trainer Reinhard Hofmann (62), der die 2013 mit den SF Tuchenbach gebildete Spielgemeinschaft im vergangenen Jahr in die Kreisklasse führen konnte, zu Ende. Neuer Trainer der SG wird Jörg Tauchmann (48), der aktuell noch den Ligarivalen SF Laubendorf trainiert.
Es ist eine Neuorientierung in Puschendorf, wo man die Arbeit von Reinhard Hofmann nach wie vor sehr schätzt: „Seit 2011 arbeitet Reinhard Hofmann sehr erfolgreich bei uns, auch als 2013 der SVP zusammen mit den Sportfreunden Tuchenbach eine Spielgemeinschaft gründete, formte er mit all seiner Kompetenz aus erfahrenen Spielern und jungen Talenten weiter kontinuierlich ein erfolgreiches Team. In der letzten Saison wurde ihre Leistung mit dem Aufstieg in die Kreisklasse belohnt. Die laufende Saison verlief bisher sehr unglücklich. Reinhard Hofmann und seine Mannschaft werden zusammen jedoch alles daran setzen, in der Rückrunde die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Klassenerhalt  abzuschließen“, heißt es vom Verein.Am vergangenen Sonntag war man noch Gegner, ab der nächsten Saison wird Jörg Tauchmann, aktuell Trainer der Sportfreunde Laubendorf, die SG Puschendorf/Tuchenbach trainieren. „Es war schon eine komische Situation am vergangenen Spieltag gegen seine neue Mannschaft zu spielen“, verrät Tauchmann, dessen Abschied aus Laubendorf länger feststeht und auch seine neue sportliche Zukunft intern bereits bekannt war. Tauchmann, der selbst für den 1. FC Nürnberg, TSV Vestenbergsgreuth und die SG Quelle Fürth kickte, erläutert seinen Wechsel zu SG Puschendorf/Tuchenbach: „Mir ist auch weiterhin wichtig, mit welchen Menschen ich vor Ort zu tun haben werde – und da hatte ich mit Puschendorf ein sehr gutes Gefühl mit sehr guten Gesprächen. Natürlich ist auch eine entsprechende sportliche Perspektive wichtig mit der notwendigen Infrastruktur, sprich vernünftige Trainingsmöglichkeiten. Und die räumliche Nähe war das I-Tüpfelchen, da ich immer noch beim TSV Langenzenn eine E-Jugendmannschaft mit meinem Sohn betreue.“

15.11.2015 | SG Puschendorf-Tuchenbach gegen SG Obernzenn/Unteraltenbernheim | 1:1

Bei dem Spiel SG Puschendorf/Tuchenbach gegen den SG Obernzenn/Unteraltenbernheim gingen beide Mannschaften mit hohen Erwartungen in die Partie. Die Gäste aus Obernzenn wollten mit den drei Punkten den Anschluss im Mittelfeld nicht verlieren, die Hausherren wiederum sich mit einem Sieg vom derzeitigen Relegationsplatz befreien. Die Gäste hatten gerade in der Anfangsphase mehr vom Spiel und agierten zumeist mit langen Bällen in die Spitze, konnten aber die Offensive nie richtig in Szene setzen. Es dauerte bis zur 25 Minute ehe die Hausherren das Spiel in die Hände nahm und einige Chancen erspielen konnte. Mehr auch gab im ersten Durchgang nicht zu sagen.

Nach der Halbzeit ergab sich kein anderes Bild. Puschendorf/Tuchenbach wollte sich nicht mit einem Unentschieden zufrieden geben und spielte zielstrebiger nach vorne. Die ersten Möglichkeiten boten sich dadurch den Gästen. In der 67. Minute parierte Heimkeeper Zahn zunächst einen Schuss von Hartmann, 5 Minuten später konnte er einen Schuss von Göller über die Latte zur Ecke klären. Die SG drohte die Partie aus den Händen zu geben, kämpfte sich aber zurück. Ein nennenswerter Freistoß in der 75. Minute setzt Kundiger knapp neben den Pfosten. In der 77. Minute bescherte Henke der SG die Führung. Nach Vorarbeit von Kundinger setzt er sich am linken Flügel durch, geht in den Strafraum und netzt ein. Fast aus dem Nichts; den Zuschauern war bei diesem Sonntagskick nicht viel geboten. Nach zu vielen nickligen Foulspielen sah Gebuhr in der 84. Minute zunächst gelb, ehe er in der 89. Minute wegen Ball wegschlagen die Ampelkarte einstecken musste. Obernzenn/Unteraltenbernheim warf in der Schlußphase alles nach vorne. Nach einem Freisstoß aus dem rechten Halbfeld brachte die Heimelf den Ball nicht aus dem Strafraum. Thaler nutzte die Chance und schob aus dem Getümmel zur glücklichen, aber dennoch gerechten Punkteteilung ein.

25.10.2015 | SG Puschendorf-Tuchenbach gegen TSV Langenfeld | 2:4
Die Begegnung begann nach drei Minuten mit einer bösen Überraschung für die SG. Nach einer Flanke, bei der Torhüter Kevin Zahn unglücklich agierte, köpfte Martin Reuss zum 0:1 ein. Diesmal konnte die Heimmannschaft schon 10 Minuten später ausgleichen. Der lange verletzte Mathias Körber überlistete den Langenfelder Torwart mit einem gefühlvollen Heber aus ca. 18 m. In der 23. Minute verwertete Florian Frohnhöfer eine Flanke von Max Gebuhr am langen Pfosten zur 2.1 Führung. Diese hatte nur sieben Minuten Bestand. Nach einer unübersichtlichen Situation, bei der die SG eine Abseitsstellung reklamierte, stocherte wiederum Martin Reuss die Kugel über die Linie.
Die zweite Halbzeit begann wie die erste. Mit einem Treffer für die Gäste durch Julian Pfeuffer nach fünf Minuten. Die Vorentscheidung fiel dann kurz darauf in der 53. Min. Julius Pfeuffer konnte mit seinem zweiten Treffer erneut eine Abwehrschwäche der SG für seine Farben ausnutzen. Mit ihrem körperbetonten robusten Einsatz blockten die Langenfelder nun alle verzweifelten Angriffsvesuche des Gastgebers ab. Ihre Abwehr stand sicher und ab und zu fuhren sie nach langen Befreiungsschlägen gefährliche Konter. Bis zum Schluß berannte die heimische Mannschaft unermüdlich das gegnerische Gehäuse, doch ohne zählbaren Erfolg. Das bedeutete am Ende eine weitere schmerzhafte Niederlage.

11.10.2015 | SG Puschendorf-Tuchenbach gegen TSV Neustadt/Aisch II | 0:3
Nachdem im Offensivbereich mit der Rückkehr der langzeitverletzten Hannes Rupprecht und Florian Frohnhöfer für Trainer Reinhard Hofmann mehr Alternativen zur Verfügung stehen, hat die SG nun Personalprobleme in der Defensive. Stammverteidiger Christian Eder fällt bis zur Winterpause aus, mehrere Spieler sind angeschlagen und nun mußte für die Partie gegen den Spitzenreiter auch noch der zuletzt überragende Stefan Probst ersetzt werden. Der Tabellenführer legte mit seinen teilweise landesligaerfahrenen Akteuren sofort los und drängte die SG in die Defensive. Nach einer Viertelstunde führten sie durch Tore von Benke und Masanetz mit 2:0. Erst danach kam die SG zu Möglichkeiten, von denen einige durchaus aussichtsreich waren, aber nicht genutzt wurden Die Gäste spielten weiter druckvoll, aber angesichts der Führung nicht mehr so zielstrebig.
Die zweite Halbzeit verlief um einiges ausgeglichener. Die SG war deutlich präsenter und hatte jetzt auch mehr Spielanteile. Es gelang auch Chancen zu kreieren, aber wie so oft, fehlte die letzte Konsequenz im Abschluß. Die Gäste verwalteten bis zur 70 Minute mehr oder weniger ihren Vorsprung und hatten nur eine gute Möglichkeit, das war jedoch eine 100%ige. Diese nutzten sie nicht, aber fünf Minuten später war es dann soweit. Die Heimmannschaft brachte die Kugel nicht aus dem Sechzehner und Grabert markierte die endgültige Entscheidung.

20.09.2015 | SG Puschendorf-Tuchenbach gegen FSV Lenkersheim | 3:1

SG PuTu punktet beim heimischen Herbstfest

Die Spielergemeinschaft SG Puschendorf-Tuchenbach lud am Sonntagnachmittag nicht nur zu Ihrem jährlichen Herbstfest auf dem Sportgelände Tuchenbach ein, sondern nahm auch die Gäste vom FSV Lenkersheim in Empfang. In einer fairen, wenn auch mit vielen kleinen Nicklichkeiten, und von der jungen Schiedsrichterin Jana Oberländer über weite Strecken gut geführten Partie, gewannen die Gastgeber nach einer langen Durststrecke von nur einem Zähler aus vier Spielen verdient mit 3:1.

In den ersten Minuten begannen beide Mannschaften zielstrebig und erarbeiteten sich gute Chancen, kamen aber nicht zum Torabschluss. Die Spielergemeinschaft wurde immer aktiver und erarbeitete sich mehr Ballbesitz. Nach 15 Minuten setzt die SG-Offensive die Abwehrreihen der FSV unter Druck und zwingt sie zu Fehlern. Letztlich erobert sich Christian Böhm den Ball und legt auf Henke quer, der zum 1:0 einnetzen kann. Keine sieben Minuten später zimmert Fleischmann einen sehenswerten Schuss aus 18 Meter an das Lattenkreuz. Das Spiel entwickelte sich zu einem richtigen Kampfspiel mit viel Einsatz auf beiden Seiten. Nach einem weiten Crossball von Florian Schaefer steht Alexander Wellmann am langen Pfosten frei und schiebt zum Ausgleich ein (27./ 1:1). Die Heimmannschaft protestierte vehement auf Abseits, doch Thomas Böhm war bei dem vorausgegangenen Kopfballduell zuletzt am Spielgerät und verlängert so unfreiwillig auf Wellmann – alles richtig entschieden. Für die größte Aufregung in der FSV-Defensive sorgte Jonas Hopfner kurz vor der Halbzeitpause, als er den Ball unfreiwillig Richtung eigenes Tor klärt und dabei nur um Millimeter den Pfosten verfehlte. Halbzeitstand 1:1.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild kaum. Optisch hatten die Gastgeber mehr vom Spiel, gewannen die Zweikämpfe im Mittelfeld und behielten die Kontrolle über das Spielgeschehen. Die Gäste versuchten gegenzuhalten, kamen aber nicht zwingend vors Tor. In der 47. Minute hatte Jochen Kundinger die Führung auf dem Fuss, vergab aber leichtfertig nach einem schwach geschossenen Torversuch aus 15 Meter. Es dauerte bis zur 60. Minute, als abermals Kundinger aus kurzer Distanz zum Torabschluss kommt und freistehend vor dem Gästetorwart einschiebt (2:1). Der FSV Lenkersheim gab sich jedoch nicht auf und drängte erneut auf den Ausgleich, welcher Ihnen am heutigen Spieltag verwehrt blieb. Den Schlusspunkt markierte Tuchenbach‘s Felix Hußnätter; nach katastrophalem Rückpass erläuft er den Ball zirka 40 Meter vor dem Tor, läuft alleine auf Gästekeeper Deeg zu, verlädt diesen und schiebt zur Entscheidung ein (90./ 3:1). Kurz danach ist die Partie zu Ende.

Reserve:   Die zweite Mannschaft der SG Tuchenbach -Puschendorf erspielte sich erneut 3 Punkte und bleibt Tabellenführer der BK6. Das Team um Trainer Arnold Roth gewann gegen den TSV Wachendorf II auswärts mit 5:2 und ist weiter auf Erfolgskurs.

13.09.2015 | SG Puschendorf-Tuchenbach gegen TSV Burgfarrnbach II  | 1:2
Spielergemeinschaft PuTu verliert Kärwaspiel!

Den Sonntagnachmittag hatten sich viele anders vorgestellt. Im Kärwaspiel landeten die Gäste aus Burgfarrnbach einen überglücklichen Dreier und entführen die Punkte aus Puschendorf. Die SG ging stark motiviert in die Partie und zeigte von der ersten Minute an, wer hier heute Hausherr war. Nach zehn Minuten war es zunächst Bünyamin Saaber der den Ball zur Führung der Gäste einschieben konnte. Wie in den letzten Spielen sah die Hintermannschaft von Trainer Hoffmann nicht gerade glücklich aus. Die Heimelf spielte nach dem Rückstand weiter zielstrebig nach vorne. In der 15. Minute war Christian Böhm nicht mehr zu halten und spielte die TSV-Abwehr schwindelig. Zunächst gewann er das Laufduell, setzte sich dann an der Strafraumlinie entscheidend durch und verwandelte sehenswert aus spitzem Winkel zum verdienten Ausgleich. Fortan dominierten die Hausherren das Spiel, zeigten sich kämpferisch im Mittelfeld und ließen in der Defensive keine nennenswerten Chancen zu. Überragender Chef der SG-Abwehrreihe war Thomas Böhm. Angriff um Angriff drückte die SG auf das TSV-Tor, verpassten es aber aus den herausgespielten Möglichkeiten zum entscheidenden Torabschluss zu kommen. So ging es Unentschieden (1:1) in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel hatten zunächst die Gäste aus Burgfarrnbach die Chance zur Führung. Sebastian Jakusch schlenzte den Ball aus 14 Meter nur knapp am langen Pfosten vorbei. Nach dieser Großchance setzte sich das Spiel der ersten Hälte fort. Trainer Markus Jakubetz sah, wie sich sein Team nur durch lange Bälle aus der eigenen Hälfte befreien konnte. Wie zuletzt in Diespeck sahen die rund 200 Zuschauer eine Begegnung, dass der SG-Aufsteiger eigentlich leicht gewinnen müsste. Die Hausherren zeigten Laufbereitschaft und spielten mit aggressivem Forechecking, eroberten sich früh Bälle und spielten zielstrebig nach vorne. Die zahlreichen Möglichkeiten konnte man aber keinesfalls als Torchancen bezeichnen. Was man in Puschendorf/Tuchenbach vermisste war die letzte Konsequenz im Angriffspiel. Zum Teil zu spielerisch wollte man den Ball über die Torlinie tragen und vergab so leichtfertig die Gelegenheiten für einen Dreier. Über die gesamte Partie hinweg war die Spielergemeinschaft das fußballerisch bessere Team. In der 86. Minute hatte Burgfarrnbach nach langem Bemühen wieder eine Offensivszene. Nach einem weiten Ball hinter die Abwehrreihen startet Burak Türkmen durch und netzt zum 1:2 ein. Wenn auch sehr strittig aus dem Abseits kommend, verliert die Spielergemeinschaft mit dieser finalen offensiven Aktion der TSV-Truppe umso unglücklicher ihr Kärwaspiel. Aus TSV-Sicht konsequent – 3 Chancen- 2 Treffer. Während die Hoffmann-Elf nach wie vor auf ein Erfolgserlebnis wartet und mit dieser bitteren Niederlage ihre Talfahrt fortsetzt, kann sich der Mitaufsteiger aus Burgfarrnbach im sicheren Mittelfeld festsetzen.

Reserve:   Besser hingegen machte es die zweite Mannschaft der SG Tuchenbach -Puschendorf. Am Freitagabend setzten sie sich gegen den SV Fürth Poppenreuth II mit 3:1 durch und führen mit diesem Sieg die Tabelle der B-Klasse 6 N/F an.

30.08.2015 | SG Puschendorf-Tuchenbach gegen SF Laubendorf  | 1:5

Kapitän Jörg Eder: „Wir haben uns selbst geschlagen!“

Wie bereits am Donnerstagspiel begann die Heimmannschaft in der Anfangsphase mit aggressiven Forechecking und setzte die Gäste aus Laubendorf unter Druck. Das Spiel fand jedoch überwiegend im Mittelfeld statt. Nach den starken ersten Minuten befreien sich die Gäste und nutzen die erste Nachlässigkeiten der SG-Abwehr eiskalt zum 0:1. Unbeeindruckt vom Gegentreffer setzte die Hofmann-Elf ihr Spiel fort und kamen keine vier Minuten später zum 1:1. Kühnel im Doppelpass mit Jochen Kundinger verliert zunächst den Ball, kam aber durch einen unglücklichen Abwehrversuch erneut an den Ball und schob ins leere Tor ein. Die Bayer-Elf fand nach dem Gegentreffer zunehmend ins Spiel. Nach einer langen Flanke auf dem langen Pfosten zu Keppner lässt dieser Verteidiger Ingo Binder aussteigen und erzielt das 1:2. Keine zwei Minuten später spielt Christian Böhm den Ball von der Mittellinie zurück auf Keeper Zahn. Daniel Benkert erläuft sich den Ball und legt das Spielgerät an Gästetorwart Zahn vorbei. 1:3 Halbzeitstand.

Beide Mannschaften kamen stark aus der Halbzeitpause und setzten das Spiel am heißen Sonntagnachmittag mit hoher Zweikampfbereitschaft und intensiver Laufarbeit fort. Die Zuschauer mussten bis zur 73. Minuten warten, ehe Henke auf Höhe der Eckfahne den Ball auf Hußnätter quer legt und gleich 2mal aus kurzer Distanz freistehend vor Torwart Hallwas scheitert. Die beste Möglichkeit zum Anschlusstreffer lies die Spielergemeinschaft fahrlässig liegen. Das Heimteam warf nach dieser Großchance alles nach vorne und wurde in den Schlussminuten dafür bestraft. Zwei schnelle Konter, einer davon aus abseitsverdächtiger Position, führte das Gästeteam zum verdienten, aber in der Höhe zu hoch, 1:5 Auswärtssieg.

Für die Hofmann-Elf heißt es nun, aus den individuellen Fehlern lernen und konsequenter an der Chancenverwertung arbeiten.

27.08.2015 | SG Puschendorf-Tuchenbach gegen TSV Buch | 1:3

Die ersten 10 Minuten gehörten ganz klar dem Aufsteiger. Bereits nach 2 Minuten gab es eine elfmeterverdächtige Situation als ein Bucher Abwehrspieler grob Einstieg, doch die Pfeife von Schiedsrichter Kai Tusak blieb stumm. Fünf Minuten später hatte die Spielergemeinschaft erneut durch eine umstrittene Abseitsentscheidung das Nachsehen. Die Heimelf kombinierte stark im Mittelfeld und zeigte hohe Laufbereitschaft und lies den Ball durch die eigenen Reihen laufen. Nach einem sehenswerten Schuss von J. Kundinger der das Tor nur um Zentimeter verfehlte, bestraften die Gäste im direkten Gegenzug mit der ersten herausgespielten Chance mit dem 0:1 (12. Schreiner). Die Heimelf steckte nicht auf und erspielte sich noch einige gute Möglichkeiten. Es dauerte bis zur 20. Minute eher der Ausgleich durch Kühnel fiel. Erst kurz vor dem Pausenpfiff erspielten sich der TSV Buch das 2:1. Torwart K. Zahn glänzte zunächst nach einer scharfen Hereingabe, fälsch jedoch den Ball unglücklich ab. Jeglicher Versuch von Probst, den Ball auf der Torlinie zu retten, blieb erfolglos. Halbzeit 1:2.

Beide Mannschaften kamen stark aus der Kabine. Den besseren Start hatte der TSV Buch II. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff bekam Wellhöfer einen langen Ball in der SG Hälfte, ging alleine auf’s Tor zu und schob den Ball zum 1:3 ein. Die SG Puschendorf-Tuchenbach spielte ihre Angriffe nicht konsequent zu Ende. Der Fussball spielte sich zunehmend zwischen den Strafräumen ab. Die Abwehrreihen beider Teams machten gute Arbeit, dass kein Team richtigen Zugriff auf das Tor bekam. Die besseren Möglichkeiten lagen jedoch beim Gastgeber. 20 Minuten nach dem Treffer von Buch setzt sich Henke an der Auslinie durch, zieht nach innen und legt ab, doch Hußnätter kommt nicht mehr richtig hinter den Ball. Wieder eine Großchance ungenutzt. Keine 7 Minuten später erneut Felix Hußnätter mit der Möglichkeit zum Anschlusstreffer. Diesmal scheitert die SG am guten Gästetorwart Tantinger. Ab der Mitte der zweiten Halbzeit war von Buch nicht mehr viel zu sehen. Die SG kontrollierte zunehmend das auf beiden Seiten intensiv geführte Spiel, kann die vielen Chancen nicht nutzen. Die Bucher Jungs hingegen waren vor dem Tor konsequent und entführt somit die 3 Punkte zu Recht aus Puschendorf.

16.08.2015 | SG Puschendorf-Tuchenbach gegen SpVgg Steinachgrund  | 7:5

Verrücktes Kreisligadebüt beschert den Zuschauern 9 Tore in der zweiten Halbzeit!

Die Spielergemeinschaft Puschendorf-Tuchenbach gibt am Sonntag ihr Debüt in der Kreisklasse. Als Aufsteiger der A-Klasse 9 wurde als Losung das Schlagwort „Klassenerhalt“ ausgegeben. Abteilungsleiter und Mannschaft setzen hierbei auf die bewährte Führung von Reinhard Hofmann. „Im Grunde genommen ein bescheidenes Ziel, aber was soll man als Liganeuling auch sonst sagen. Wir freuen uns darauf, die Favoritenrolle der letzten Spielrunde abgeben zu dürfen. Die gegnerischen Mannschaften sind allesamt neu; man kennt sich ‚spieltechnisch gesehen‘ nicht. Wir wollen jeden Sonntag eine gute Leistung abgeben; von Spiel zu Spiel schauen und für die eine oder andere Überraschung sorgen. Welcher Tabellenplatz am Ende dabei raus springt, werde man sehen.“ so Hofmann.

Zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte wurde zur Vorbereitung auf die Saison 2015/16 ein 4-tägiges Trainingslager in Michaelsneukirchen (im Bayerischen Wald, Landkreis Cham) absolviert. Ziel war es, nicht nur Kraft und Ausdauer für die bevorstehende Kreisklassensaison zu tanken, sondern auch die Kameradschaft zu pflegen und den Teamgeist zu festigen. Die Mannschaft hat sich kaum verändert, was dem Trainer positiv stimmt. Schmerzlich dürfte vor allem der Abgang von Markus Orlando sein, den es aus beruflichen Gründen weiter weg verschlug. Die beiden Routiniers Peter Fischer und Niki Nebelung gaben mit dem Aufstieg ihr Karriereende bekannt und müssen sich fortan im AH-Team beweisen. Hierfür stoßen die jungen Nachwuchsspieler Julian Henke und Tim Zachhuber (beide eigene Jugend), Neuzugang Sebastian Heinrich (TSV Langenzenn) und der pausierende Julian Fleischmann in den Teamkader.

In der Anfangsphase merkte man der Heimelf keine Unsicherheit oder Aufregung in der neuen Spielklasse an. Die SG Puschendorf-Tuchenbach knüpfte an ihrem Offensivspiel der letzten Saison an und hatte bereits in der 3. Spielminute das 1:0 auf dem Fuß. Nach dem anfänglichen Abwarten fanden die Gäste jedoch immer besser ins Spiel und hatten auch die nächsten guten Torchancen. Ab Spielminute 10 erspielten sie sich gute Chancen; zunächst wurde zu Recht auf Abseits entschieden, wenn auch knapp, dann folgten ein Eckball sowie zahlreiche Flankenversuche über die Flügel. Bis dato auffälligster Spieler, rechtes Mittelfeld, Waleri Leist – SpVgg Steinachgrund. Zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste am Drücker, aber keinesfalls überlegen. Die Heimmannschaft hielt dem Druck stand und nutzte ihre Gelegenheiten. Nach einem schnellen Spiel über zwei Stationen nach vorne legt Henke den Ball quer und Kühnel verwandelt eiskalt zum 1:0 (28.). Sieben Minuten später eroberte sich Beck (nach langem Zuspiel) den Ball an Strafraumeck vom Gästekeeper und bedient J. Kundinger. Dieser vergibt jedoch freistehend vorm leeren Tor und schießt den Ball aus 16 Meter nur gegen die Querlatte. Keine drei Minuten später will Kundinger den Ball um die Mauer schlenzen, der Ball wird unhaltbar abgefälscht – 2:0. Die Möglichkeit zum Anschlußtreffer vergibt M. Schreiber per Kopf aus ca. 5 Meter, nach einer scharfen Hereingabe von rechts. Glücklich, aber nicht unverdient, netzte J. Eder nach einem Solo gegen zwei Abwehrspieler zum 3.0 Pausenstand ein. Das Fazit in Halbzeit eins: Der Aufsteiger hielt spielerisch und kämpferisch mit den Team um Trainer Dieter Eckstein mit, nutzte seine Torchancen gnadenlos aus und bestrafte das Gästeteam mit einer Drei-Tore-Führung.

Was sich in Hälfte zwei abspielen sollte, hätte keiner der Zuschauer erahnen können. Nach Wiederanpfiff waren beide Teams gleich bei der Sache. Kampfbetont, fair und beidseits nur auf Offensivfussball ausgerichtet. Den Anfang zu dieser fulminanten Spielzeit machten die Steinachgründler. In der 48. Spielminute köpften sie den Ball knapp am zweiten Pfosten vorbei. Nach einem langen Einwurf nutzten sie die Unachtsamkeit der SG-Hintermannschaft und schlossen nach Querspiel durch einen satten Fernschuss zum 3:1 (49., Mario Knie) ab. Dies war der Auftakt zu einem unglaublichen Schlagabtausch. Für die Heimelf war es ein Wachrüttler. Die Partie war noch lange nicht entschieden.

Die Hofmann-Elf besinnt sich auf ihre Fähigkeiten der letzten Saison. Unerbittlich drangen sie auf das Gästetor, vergaben gleich zwei 100%ige Torchancen (51. und 53.) völlig freistehend vor Torwart Schmitt, der einmal glänzend und reaktionsschnell parieren musste. Zu diesem Zeitpunkt hätte es mind. 5:1 stehen müssen. Dank eines berechtigten Handelfmeter wurde der Drei-Tore-Vorsprung der Halbzeitpause wieder hergestellt. Jochen Kundinger verludt den Gästekeeper und schob zum 4:1 Zwischenstand ein (54.). Vier Minuten später zwang ein taktisches Foulspiel den Unparteiischen zur Ampelkarte (E. Heidt, SpVgg Steinachgrund). Wer jetzt gedacht hatte, dass die Gäste in Unterzahl endlich aufstecken, war fehl am Platz. Die Steinach-Elf spielte ihr Spiel unentwegt fort und kam ihrerseits ebenfalls zu sehr guten Tormöglichkeiten. Ein weiter Ball von Stefan Marek auf M. Knie, der lupfte den Ball über Heimkeeper K. Zahn. Jeglicher Versuch von T. Böhm, den Ball auf der Torlinie zu klären, blieb erfolglos. Kurz darauf musste der Unparteiische erneut durch ein taktisches Foulspiel einen Spieler des Feldes verweisen. Diesmal erwischte es J. Kundiger (67., SG PuTu). Ein strittiger Elfmeter sorgte in der 73. Minute zum wiederholten Anschlusstreffer (4:3, 73., F. Jakl). Zuvor warf sich M. Schreiber an der Strafraumgrenze in seinen Gegenspieler und bekam den fragwürdigen Elfmeter zugesprochen.

Für die zahlreichen Zuschauer boten sich Chancen im Minutentakt. Keines der beiden Teams wollte das Spiel verloren geben. Ein offener Schlagabtausch sondergleichen. Die Freude des wiederholten Anschlusstreffers währte jedoch nicht lange. Ein Diagonalpass von J. Eder setzte Kühnel in Szene der den Ball am Torwart zum 5:3 (77.) vorbeilegen konnte. So auch fünf Minuten später. Böhm setzt sich am Flügel durch und flankt das Spielgerät von der Grundlinie zurück. Dort steht erneut Kühnel goldrichtig und bedankt sich mit seinem dritten Treffer zum 6:3, 82. Minute. Keine zwei Minuten später kommt der eingewechselte Felix Hußnätter zum Torabschluss, 7:3. Die Vorarbeit hierzu leistete wiederum der spielstarke C. Kühnel. An der Seitenlinie überläuft er die Abwehrreihen der SpVGG, legt den Ball quer und bedient so überragend seinen Mitspieler. Die Heimelf setzt nach diesem Kraftakt keinesfalls auf Ergebnisverwaltung und zollte so den Tribut der neuen Spielklasse. Was den Gästen aus dem Steinachgrund hoch anzurechnen war, dass sie keinesfalls nach den niederschmetternden Paukenschlag von drei Treffern innerhalb 8 Spielminuten aufsteckten. Unermüdlich boten beide Teams sehenswerten Angriffsfussball. Der eingewechselte und erfahrene Spielmacher Marek peitschte seine Mannschaft regelrecht weiter nach vorne. Die Folge waren zwei Treffer (84., 89.) durch lange Bälle. Die Abwehr der Heimelf sah beide Male unglücklich aus, wobei bei beiden Treffern eine Abseitsstellung voraus ging.

Neun Tore in der zweiten Halbzeit! Ein verrücktes stets ausgeglichenes Fußballspiel zweier angriffslustiger und kampffreudiger Teams. Unermüdliche Zweikämpfe im Mittelfeld. Zwei gelb-rote Karten durch taktische Foulspiele in einer sonst fairen Partie.

Ein tolles Spiel der Extraklasse, wurde den zahlreichen Zuschauern an diesem verregneten Sonntagnachmittag geboten. Die Spielgemeinschaft Puschendorf-Tuchenbach ist in der Kreisklasse angekommen.

POKALSPIELE

02.05.2016 | SG Puschendorf-Tuchenbach gegen TSV Windsbach | 1:3

Im Halbfinale des Tucher Ligapokal erwartete die SG den Kreisligisten TSV Windsbach. Mit einer durchgemischten Mannschaft tat sich die Hofmann-Truppe zunächst schwer Chancen herauszuspielen. Der TSV Windsbach hatte das Spielgeschehen im Griff und konnte nach einem Eckball in der 08. Minute durch Regler in Führung gehen. Nach diesem Weckruf war das Spiel auf Augenhöhe, wobei die Spielgemeinschaft optisch mehr Spielanteile hatte. Nachdem die Mannschaft daraus kein Kapital schlagen konnte war es abermals ein Standard der die Führung vom TSV ausbaute. Ein Freistoß in der 31. Minute fand den Weg in das Tor von Kevin Zahn. Bis zur Halbzeit flachte das Spiel ab und es kam zu keinen nennenswerten Chancen mehr.

Nach der Hälfte kamen die Männer von Reinhard Hofmann besser aus der Pause und erzielten folgerichtig zehn Minuten nach Anpfiff den Anschlusstreffer. Felix Hußnätter scheiterte zunächst am Keeper, setzte jedoch entschlossen nach und verwandelte den Nachschuss zum 1:2. Nun drückte die SG auf den Ausgleich und hatte weitere Chancen, die die Mannschaft aber nicht konsequent zu Ende spielen konnte.  In der 75. Minute konterte Windsbach und erzielte das 1:3.
Danach passierte nichts mehr und die SG schied nach einer ansprechenden Leistung aus dem Pokal aus.

14.04.2016 | SG Puschendorf-Tuchenbach gegen TSC Neuendettelsau| 4:0

Die SG Puschendorf/Tuchenbach gewinnt das Ligapokal Viertelfinale klar gegen den Kreisligisten TSC Neuendettelsau. Florian Frohnhöfer war derjenige, der in der ersten Halbzeit den 2:0 Vorsprung herrausschoß. Erst lenkte er nach einer Ecke einen Schuss von Ingo Binder in die Maschen. Kurze Zeit später konnte er einen Lapsus der Hintermannschaft des TSC eiskalt ausnutzen. In der zweiten Hälfte ließ die SG nichts anbrennen und konnte durch zwei Treffer von Felix Hußnätter einen hohen, aber verdienten 4:0 Endstand gegen enttäuschende Gäste erzielen.

30.03.2016 | SG Puschendorf-Tuchenbach gegen SV Bürglein | 4:3

Mit einer ersatzgeschwächten, dennoch konkurrenzfähigen Mannschaft fand die SG besser ins Spiel. Viele Seitenwechsel und gefährliche Angriffe sorgten für den besseren Start der SG Puschendorf-Tuchenbach. Jedoch belohnten die Spieler sich nicht und gingen in der 25. Minute durch einen Fehlpass im Mittelfeld und einen guten Auge von Christian Haberaecker in den Rückstand. Diesen konnte das Team von Reinhard Hofmann nach nur drei Minuten ausgleichen. Florian Frohnhöfer konnte nach Querpass von Julian Henke einschieben. Nun hatte die SG wieder Überwasser, aber durch einen Konter des SV Bürglein in der 34. Minute wurde der alte Spielstand wieder hergestellt. Die SG kam aus der Pause besser zurück und wurde diesmal auch belohnt. Enrico De Santis wurde im 16er gefoult und Max Gebuhr verwandelte den Strafstoß souverän.
Die SG Puschendorf-Tuchenbach hatte daraufhin deutlich mehr Spielanteile und ging in der 73. Minute durch Axel Steinke mit 3:2 in Führung. Florian Frohnhöfer konnte den Spielstand fünf Minuten später auf 4:2 erhöhen. Zwei Minuten vor Schluss konnte der SV Bürglein den Anschlusstreffer erzielen, doch es blieb bei dem letztlich verdienten 4:3.

SAISON 2014/15

LIGASPIELE

15.05.2015 | SG Puschendorf-Tuchenbach gegen SV Hagenbüchach II | 5:0

Der direkte Aufstieg rückt für die SG Puschendorf-Tuchenbach in greifbare Nähe.
Vier Spieltage vor Saisonende empfängt die SG Puschendorf-Tuchenbach am Samstagnachmittag den SV Hagenbüchach II. Die Rechenspiele und der Blick auf das Restprogramm ist Thema Nummer eins unter den Zuschauern. Immer wieder wandern die Blicke auf die Verfolger den TSV Burgfarrnbach II und den SV Wacker Ngb. Kein Wunder, denn mit 7 Punkten Vorsprung startete man nach der Winterpause in die Rückrunde. Bis auf 1 Punkt wurde dieser zwischenzeitlich leichtfertig her geschenkt. Behält die Hofmann-Elf die Ruhe und die Nerven? Konzentration und Teamgeist wurde ausgerufen. Alle verbleibenden Spiele wollen die SG-Spieler gewinnen. Auftakt und den Weg in die richtige Richtung, nämlich den direkten Aufstieg in die Kreisklasse, soll das Kärwaspiel weisen.

Von Beginn an gingen beide Mannschaften konzentriert in die Partie. Die Gäste aus Hagenbüchach versuchten mit energischen Pressing das Aufbauspiel der Spielergemeinschaft zu stören. Die Heimelf ließ sich nicht beeindrucken und bestimmte das Spielgeschehen. Immer wieder setzten sie entscheidende Nadelstiche. Hinten herum souverän und ballsicher, ab der Mittellinie schnell und zielstrebig den Abschluss suchend. So entstanden auch die ersten beiden Tore durch einen Doppelpack von Christian Böhm in der 6. und 12. Spielminute. Zunächst steckte Frohnhöfer den Ball zwischen den Verteidigern geschickt durch, später folgte ein langer Ball von Probst. Bei beiden Zuspielen setzte sich Böhm gegen seine Gegenspieler energisch durch und brachte die Heimelf frühzeitig auf Erfolgskurs. Die Truppe von Trainer Marco Schuh war zu diesem Zeitpunkt sichtbar geschockt und schaffte es nicht, sich Chancen zu erarbeiten. Christan Kühnel sorgte bereits in der 25. Minute für den Halbzeitstand von 3:0.

Nach dem Seitenwechsel versuchte die SG weiterhin das Spiel zu bestimmen. Doch zunächst waren es die Gäste, die robust agierten und in der Anfangsphase der zweiten Hälfte den Takt angaben. Schlecht aus der Halbzeitpause reagierten die Hausherren nur und verloren im Mittelfeld die Bälle zu leicht. Der SVH erspielte sich einige Torchancen heraus, konnte sich aber gegen die gut stehende Defensivreihe um Kapitän Thomas Böhm nie entscheidend durchsetzen. Es dauerte bis zur 55. Minute, als Frohnhöfer bei einer Konterchance am stark reagierenden Gästekeeper Schwab scheiterte. Das Zuspiel lieferte Jochen Kundiger, der nach langer Verletzungspause an diesem Nachmittag eine unglaublich bestechend gute Form zeigte. Ab diesen Zeitpunkt fanden die Gastgeber besser ins Spiel. Als wäre diese Aktion der Weckruf gewesen. Die Zweikämpfe im Mittelfeld wurden angenommen und jetzt auch wieder gewonnen. Hagenbüchach versuchte die SG nun an mit der Abseitsfalle aus dem Tritt zu bringen, was meist gut funktionierte. Die Hofmann-Elf erspielte sich Chance um Chance. Allesamt ungenutzt – bis zur 64. Minute. Frohnhöfer konnte im zweiten Versuch den SV-Torwart überwinden. Den Schlusspunkt der Partie reservierte Maximilian Gebuhr für sich. Nach toller und sehenswerter Einzelleistung netzte er zum 5:0 Endstand ein. Dank des couragierten Auftretens des SV Hagenbüchach war das Kirchweihspiel unterhaltsam und sehenswert. Das kampfbetonte, aber faire Spiel ging jedoch verdient an die Heimmannschaft, die einfach mehr Torchancen kreierten und diese zum richtigen Zeitpunkt auch verwandelte. Durch diese Leistung unterstreicht die Spielergemeinschaft Puschendorf-Tuchenbach erneut ihre Heimstärke. Innerhalb der letzten 8 Monate wurde lediglich 1 Punkt entführt werden. Wer weiß? Vielleicht kann beim nächsten Heimspiel in 14 Tagen bereits der vorzeitige Aufstieg gefeiert werden…

19.04.2015 | SG Puschendorf-Tuchenbach gegen DJK Oberasbach | 5:0

Hofmann-Elf wieder in der Spur.

Mit einer überragenden Mannschaftsleitung lies der Gastgeber am Sonntagnachmittag keinen Zweifel daran, wer das Spiel gewinnen wird. Nach der glanzlosen Begegnungen letzte Woche gegen den TSV Zirndorf (1:1), traten die Hausherren die Partie von Beginn an energisch und sehr offensiv an – fanden so besser ins Spiel und kontrollierten das Geschehen auf dem Spielfeld. Mit dem frühen Vorchecking kam die Defensive der DJK Oberasbach nicht zurecht und konnte sich nur durch lange Bälle aus der eigenen Hälfte befreien. Zahlreiche Chancen blieben in der Anfangsphase ungenutzt. So kam Julian Henke aus einem Getümmel im Strafraum frei zum Schuss, schob das Leder jedoch knapp am Pfosten vorbei. In der 15. Minute köpfte Jörg Eder den Ball an die Querlatte. Eine weitere Großchance in der 19. Minute vergab Christian Kühnel, alleine vor dem Torwart, leichtfertig. Für die Erleichterung im Spiel sorgte Florian Frohnhöfer, der einen Seitfallzieher glücklich über den Torwart lupfen konnte (20.) und den Torreigen eröffnete. Der Treffer stärkte den Hausherren den Rücken. Mit zügigem Angriffsfußball, schönen Kombinationen und Spielverlagerungen auf die Flügel hatte die SG das Spiel im Griff. Ein punktgenaues Zuspiel per Diagonalball, mitten in die Schnittstelle der DJK-Defensive, nahm Florian Frohnhöfer überragend mit der Brust mit und konnte so, freistehend vor dem Schlussmann, zum 2:0 Halbzeitstand einschieben (38.).

Nach dem Wechsel agierte die Spielgemeinschaft weiterhin sehr offensiv und zielorientiert. Beim guten Zuspiel auf Felix Heiss, setzt sich dieser am Flügel entscheidend im Zweikampf durch und gewann das Laufduell. Seine Flanke von der Grundlinie findet den völlig alleinstehenden Julian Henke, der ungehindert zum 3:0 einnicken konnte (58.). In der Folgezeit wechselt Trainer Hofmann mehrfach aus, was dem Spiel der SG keinen Abbruch tat. Die gut aufgestellten Gastgeber erspielten sich weitere zahlreiche Torchancen; allesamt ungenutzt. Die Zuschauer mussten bis zur 80. Minute warten, als ein Eckball von Kühnel auf den langen Pfosten getreten, erneut Frohnhöfer fand. Dieser belohnte sich sehenswert, per Direktabnahme zum 4:0, nicht nur mit seinem dritten Tor, sondern unterstrich so seine heutige Leistung. Für den Endstand sorgte ein kurioses Tor kurz vor Abpfiff. Der eingewechselte Ingo Binder köpfte nach einer Flanke auf den Torwart. Dieser konnte den hohen Ball nicht festhalten und lies in zum 5:0 hinter sich fallen (87.). Der Sieg ging nicht nur in der Höhe verdient an die Hausherren. Dank sehr starker Lauf- und geschlossener Teamleistung bleibt die SG Puschendorf/Tuchenbach mit 7 Punkten auf Aufstiegs- bzw. Meisterschaftskurs.

POKALSPIELE

28.02.2015 | SG Puschendorf-Tuchenbach gegen ASV Fürth | 1:3

Im Tucher Ligapokal 2015 kam es am Samstag zum Kräftemessen zwischen dem A-Klassen-Tabellenführer SG Puschendorf-Tuchenbach gegen den Kreisligisten ASV Fürth. Für die SG nicht nur sportlich gesehen ein Höhepunkt der Vorbereitung, sondern auch mit Fieber und Spannung herbeigesehntes Spitzenspiel. Sechs Punkte Vorsprung und bislang ungeschlagen in der Saison, so die Bilanz in der Liga A-Klasse 9. Und so begann das Team von Reinhard Hofmann auch. Konzentriert, kämpferisch und hochmotiviert setzte die Heimelf die Gäste gleich zu Beginn an unter Druck. Nach wenigen Minuten hatte Frohnhöfer die erste große Torchance herausgespielt. Der ASV Fürth kam nicht gut in die Partie und war sichtlich beeindruckt von dem frühen und intensiven Pressing der Hausherren. So entstand auch der 1:0 Führungstreffer für die Spielergemeinschaft. Ein Freistoß fast an der Mittellinie mit anschließendem Rückpass und geplanten Neuaufbau des ASV nutzte die SG geschickt aus. Frohnhöfer, Henke und Böhm setzten die Abwehrreihe und Gästekeeper unter Druck. Den resultierenden Pressschlag konnte Böhm für sich entscheiden und somit ins leere Tor einschieben. Die Führung gab der Heimelf noch mehr Sicherheit im Spiel. Schöne Flügelwechsel, Ballstafetten und Teamarbeit begeisterten die vielen Zuschauer. Zum Ende der ersten Halbzeit kam der letztjährige Bezirksligaabsteiger jedoch immer besser ins Spiel. Über die starke linke Seite kamen sie zu zahlreichen gefährlichen Vorstößen. Kurz vor der Halbzeitpause nutzten die Gäste eine Unachtsamkeit der SG-Hintermannschaft und setzten sich am Flügel entscheidend durch. Die Flanke fand den Mittelstürmer, der frei zum Kopfball kam. Das runde Leder wäre wohl am Tor vorbeigegangen, jedoch fälschte der heraneilende Thomas Böhm den Ball unglücklich mit der Brust, ins eigene Tor ab. So stand es zur Halbzeit 1:1.

Der ASV kam besser aus der Kabine und konnte sich einige Großchancen herausspielen. Keine führte zu einem Torerfolg. Nach den anfänglichen Schwierigkeiten erinnerte sich das Heimteam an die Motivation der ersten Hälfte und fand zurück ins Spiel. Eine flotte und fair umkämpfte Partie mit vielen Torchancen auf beiden Seiten war die Folge. So ausgeglichen hätte das Spiel bis dato keinen Sieger verdient. Ein Freistoß brachte dann die Vorentscheidung. Scharf in den 16-Meter-Raum hereingetreten setzte sich Abwehrspieler Ingo Binder zwar im Kopfballduell gegen den ASV-Stürmer durch, erwischt den Ball folgeschwer und netzt ins eigene Tor ein. Spielstand 1:2. Die SG durch das Eigentor und Rückstand kurz geschockt, liesen die Köpfe nicht hängen und stemmten sich gegen eine Niederlage. Die Führung brachte dem ASV Fürth spürbar Sicherheit. Immer wieder konnten sie zahlreiche Angriffsversuche und gute Torchancen der Heimelf stoppen. Kurz vor Spielende nutze das Team um Trainer Alexander Pfarherr einen schnellen Gegenstoß zum 1:3 Endstand.

Als Fazit bleibt zu sagen: Ein sehr gutes, ausgeglichenes und ansehnliches Pokalspiel, mit leichtem Chancenübergewicht durch bessere und klarer zu Ende gespielte Tormöglichkeiten durch das erfahrene Gästeteam aus Fürth. Kämpferische Hausherren, die diesen Leistungsschwung mit in die Rückrunde nehmen und sich mit dem Meisterschaftstitel und den Aufstieg in die Kreisklasse belohnen sollten.